Frauenfußball im Iran

Football Under Cover, ein Dokumentar-Film zeigt das Fußballspiel der Frauenfußball-Mannschaft Al Dersim Spor aus Berlin gegen die iranische Frauenfußball-Nationalmannschaft in Teheran im Iran, bei welchem alle Frauen Schleier und lange Hosen trugen und nur von Frauen gesehen werden durften.

Mit dem Film Football Under Cover kann sich die multikulturelle Frauenfußball-Mannschaft Al Dersim Spor aus Berlin-Kreuzberg rühmen, daß sie Boten der Völkerverständigung und des guten Willens sind, da sie beim Freundschaftsspiel gegen die iranische Frauenfußball-Nationalmannschaft in Teheran die Sitten und Gebräuche ihrer Gastgeber im Iran respektierten.

Videos von Football Under Cover: Andere Länder, andere Sitten

Rückspiel
Ein Rückspiel zwischen der Frauenfußball-Mannschaft Al Dersim Spor und der iranischen Frauenfußball-Nationalmannschaft ist für den 1. Juni im Kreuzberger Katzbachstadio geplant* und man darf gespannt sein, ob dabei die iranischen Frauen die deutschen Sitten und Gebräuche respektieren und Männer als Zuschauer zugelassen sein werden.

Trailer: Football Under Cover


Kicken mit Schleier - Frauenfußball im Iran
Einen Bericht zum Film gibt es als Video von Spiegel TV - hier - .

Quellen und Hintergrund:
- 3sat - Alles, was sie wollen, ist spielen
- Berlinale 2008 - Filmdatenblatt Football Under Cover
- Football Under Cover - Homepage des Filmes
- Der Tagesspiegel - Spiel mit dem Kopftuch

*Hinweis: Termin- und Ortsangabe ohne Gewähr!

Mannheim, den 17.04.2008, 18:44 Uhr.

4 Reaktionen zu “Frauenfußball im Iran”

  1. Wilhelm Entenmann

    ERGÄNZUNG & KORREKTUR

    Eine weitere Recherche erbrachte, daß das Rückspiel am 1. Juni im Jahr 2007 stattfinden sollte, dabei aber nicht stattfand.
    Spiegel Online berichtete bereits am 31. Mai 2007:

    FRAUENFUSSBALL
    Iran sagt Spiel gegen Berliner Mannschaft in letzter Minute ab
    Für morgen war ein Freundschaftsspiel zwischen iranischen und deutschen Kickerinnen im Berliner Katzbachstadion im Stadtteil Kreuzberg geplant. In letzter Sekunde wurde die Begegnung abgesagt - bitter vor allem für die Gastgeberinnen.

    Quelle und weiterlesen: Spiegel Online

  2. anaximander

    Wow, eigentlich müssten sie die Burka tragen. Das wären Gegnerinnen ;-)

  3. Wilhelm Entenmann

    @2. anaximander:

    Na ja, wenn muslimische Frauen ein Handicap mitbringen, dann müßen sich die anderen Sportlerinnen eben anpassen.
    Der 400 Meter Hürdenlauf der Frauen wird fortan in Burkas bestritten, sobald auch nur eine muslimische Sportlerin mit Burka an den Start geht.

    Wart einmal ab, wenn die Olympiade 2012 in London stattfinden wird, denn die Spiele fallen dann auf den Ramadan, was ein Handicap für muslimische SportlerInnen darstellt und der Fairness wegen, nach einer politisch korrekten Korrektur der Zeiten und Spielstände schreien wird.

  4. anaximander

    Ich habe irgendwo gelesen, dass der Ramadan in London für alle SportlerInnen gelten soll. Das entspricht der Fairness des olympischen Gedankens. In China gehen demzufolge alle auf Tibeterjagd - alle sind gleich, Nivellierung nach unten - wie überalle

Einen Kommentar schreiben