Prangerseiten im Internet

Nachbarn bewerten und fiese Nachbarn auf Prangerseite im Internet für scheußliche Nachbarn bei Prangerseite Rotten Neighbor outen oder dient das Nachbarn bewerten nur Beleidigungen und Verleumdungen? Nach Rotten Neighbor mit Nachbarn bewerten Nachbarn nun auch deutsche Prangerseite.

Prangerseiten im Internet John Waler in Pillroy Elektronischer Schandpfahl “Mohammed Y. hat nur Besuche von Männern”, “Inge K. geht ohne Slip einkaufen, die alte Sau”, “Familie M., die wo fünf Kinder hat, ist alles Schmarotzer”, “Mohammed Y. machte in Pakistan Urlaub im Männercamp”, “Ernst P. seuft am hällen Tag und ist Bayern-Fan”, “Heike A. machts dir für ein Bier, Händinumer von der alten Schlampe ist XXX”, “Der Spaghettifresser Giovanni C. tut seine Alte und ihre Krampen schlagen”, “Mohammed Y. macht mit seinen Kumpels nachts komische Geräusche”.
So oder ähnlich, Niveau und Orthographie eingeschlossen, lauten Einträge auf der Internet-Prangerseite “Rotten Neighbor” (”scheußlicher Nachbar”) [1, Videos am Ende], welche mit der Homepage “Nachbarn bewerten Nachbarn” [2] nun in Deutschland eine Art Nachahmer in Sachen Internet-Pranger über Nachbarn gefunden zu haben scheint, wenn man denn den Bericht im “Berliner Kurier” [3] über “Nachbarn bewerten Nachbarn” richtig verstanden haben mag.

Ein Plädoyer für die Wiedereinführung von Pranger und Lästerstein

Tratsch im Treppenhaus Frankfurt Palais Thurn und Taxis TreppenhausVerrottete Nachbarschaft Keine Frage, unsere Gesellschaft verrottet. Die ungeschriebenen Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens und Miteinanders verfallen, werden diese doch zunehmend von scheußlichen Nachbarn und fiesen Mitbürgern schamlos mißachtet. Ruhestörungen oder verdreckte Straßen sind an der Tagesordnung und wer sich zu beschweren wagt, der muß mit Beleidigungen, Drohungen oder Schlägen oder gar Messern rechnen.
Allen stinkt’s und doch schaut inzwischen fast jeder weg oder macht mit, warum sich auch an die ungeschriebnen Gesetze von Anstand und Ordnung halten, wenn andere diese ständig schamlos übertreten und man dabei selbst stets der Dumme ist. Dem sozialen Leben sind Regulative und Korrektive abhanden gekommen, Zivilcourage eingeschlossen.

Pranger Tjitte Der Pranger im Treppenhaus Eine einfache Methode zur Wahrung der sozialen Ordnung und Umgangsformen ist einst der Pranger [4] gewesen, dessen Abschreckung bzw. Strafe vor allem in der öffentlichen Schande bestand, welche der rechtmäßig verurteilte Täter am Schandpfahl vor einer johlenden Menge zu ertragen hatte.
Als eine Art “Pranger light” läßt sich hingegen der sogenannte “Tratsch im Treppenhaus” bezeichnen, welcher nicht nur zur Verbreitung der neusten Nachrichten und dem Erhalt zwischenmenschlicher Kontakte dient, sondern dabei auch eine abschreckende Funktion besitzt, da niemand von und vor den unmittelbaren Nachbarn durch den Dreck gezogen werden möchte.

Menschenrecht ersetzt Persönlichkeitsrecht Der Pranger wurde, wie so viele andere wirksame Methoden der sozialen Sanktion auch, inzwischen im Namen der Menschenrechte abgeschafft. Aber auch der “Tratsch im Treppenhaus” befindet sich in Zeiten moderner Kommunikationsmittel auf dem Rückzug. Zunehmend ersetzt das Internet diese Formen der sozialen Kontrolle, wie dies “Rotten Neighbor” oder “Nachbarn bewerten Nachbarn” zeigen, wobei wir der Meinung sind, daß diese Internetseiten eher den fatalen Charakter des besagten “Tratsch im Treppenhaus” besitzen, weshalb wir der Wiedereinführung des ursprünglichen Prangers den Vorzug geben würden.

Zeugnis Der Wowi ist schwul Du sollst nicht falsch Zeugnis reden Vor aller Öffentlichkeit an den Pranger gestellt wurden einst nur jene Personen, welche zuvor rechtmäßig verurteilt worden waren. Die Öffentlichkeit dieser Zurschaustellung und Beschämung¬† ist zeitlich und räumlich begrenzt gewesen.
Dem “Tratsch im Treppenhaus” kann indes jeder zum Opfer fallen, egal ob die, gegen ihn erhobenen Anschuldigungen wahr oder falsch sind. Wenn sich dieser “Tratsch im Treppenhaus” dann auch noch ins Internet verlagert, so wird diese digitale Zurschaustellung und Beschämung in ihrer zeitlichen und räumlichen Öffentlichkeit nahezu unendlich. Eine Verletzung der Menschenrechte, vor allem dann, wenn über die betroffnen Personen zu unrecht weltweit “getratscht” wird.

Lästerstein Stone of shameVom Pranger an den Lästerstein Zu Zeiten des Prangers kannte man auch den Lästerstein [5], eine rechtmäßige Bestrafung für Personen, welche sich falsch und/oder unangenmessen über andere Personen geäußert und diese fälschlicherweiser öffentlich beschämt hatten. Pranger und Lästerstein, selbstverständlich unter rechtstaatlicher Kontrolle, sollten in Zeiten einer, auch im Internet verrottenden Gesellschaft nicht nur kein Tabuthema mehr sein, sondern sich bei der Regulierung und Korrektur des sozialen Lebens, das Internet eingeschlossen, gegenseitig die Waage halten können.

Anmerkungen
1. Unbestätigten Gerüchten zufolge wurde Mohammed Y.*, dabei aufgrund der über ihn im Internet verbreiteten Gerüchte, von einem Geheimdienst als Terrorist verhaftet und zum Urlaub nach Kuba verschifft. Nach seiner Heimkehr soll Mohammed Y. von Muslimen, welche auch regelmäßig Prangerseiten im Internet lesen sollen, wegen Homosexualität ausgepeitscht worden sein.
2. Die Handynummer von Heike A. ist der Redaktion nicht bekannt!
*Name wurde von unserem Redaktionsmitglied Walther geändert

Mannheim, den 30.08.2008, 18:43 Uhr.

Bildnachweise
- Wikipedia-Bilder - John Waller in pillory by unknown
- Wikipedia-Bilder - Frankfurt Palais Thurn und Taxis Treppenhaus by unknown
- Wikipedia-Bilder - Tjitte by Grouninja
- Wikipedia-Bilder - Scale of justice 2 by DTR
- Wikipedia-Bilder - Stones of shame by Lestat (Jan Mehlich)

Rechts auf Quellen
[1] Rotten Neighbor - Locate, Rate, and Share Good and Bad Neighbors
[2] Nachbarn bewerten Nachbarn - Nachbarn bewerten Nachbarn Homepage
[3] Berliner Kurier - Internet-Pranger: Verein schwärzt fiese Nachbarn an
[4] Wikipedia - Pranger
[5] Wikipedia - Lästerstein

Videos zum Thema Prangerseiten im Internet
- YouTube - RTL - rottenneighbor.com 1
- YouTube - RTL - rottenneighbor.com 2
- YouTube - Aufruf zu rottenneighbor.com

2 Reaktionen zu “Prangerseiten im Internet”

  1. tilapia

    Mittlerweile findet man unter

    -> Nachbarn bewerten Nachbarn

    eine deutsche Varaiante von

    -> Rotten Neighbor

  2. Wilhelm Entenmann

    @1. tilapia:
    Danke für die beiden Links, welche bereits oben om Beitrag unter “Rechts auf Quellen” aufgeführt (worden) sind.

Einen Kommentar schreiben